WILLKOMMEN IM NIKOLAVIERTEL
WILLKOMMEN IM NIKOLAVIERTEL

Wußten Sie schon...?

Fundstücke - auch Sie können dazu beitragen

Das ehemalige Gasthaus "Sterngarten"

EVL im Nikolaviertel gegründet

Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts lenkte noch die TG Landshut die Eishockeygeschicke in Landshut. Als Spielfläche diente der sog. „Kolbeck-Eisplatz“, eine Natureisbahn, die sich an der Kreuzung von Luitpoldstraße und Rennweg im Nikolaviertel befand. Das erste Spiel nach dem Zweiten Weltkrieg wurde gegen Donaustauf auf eigenem Eis mit 5:0 gewonnen. Von der ersten Nachkriegsspielzeit 1945/46 bis zur Saison 1947/48 spielte die Mannschaft in der zweitklassigen Landesliga.

Am 25. April 1948 fand die Gründungsversammlung des Eislaufvereins Landshut im Gasthaus Sterngarten in der Seligenthalerstraße statt. In den Folgejahren wechselte man einige Male die Spielstätten, bis man am Gutenbergweg eine neue Heimat fand. (nach Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Landshut_Cannibals )

Aktuelles

Jahresbericht 2020 der AG1

Sie finden ihn unter "Soziale Stadt Nikola - Archiv AG1"

Nikola- und Papiererstraße Fahrradstraßen auf Probe

Der Verkehrssenat hat am 25. November beschlossen, diese beiden Straßen, neben einigen anderen innerstädtischen Trassen, befristet auf ein Jahr als Fahrradstraßen auszuweisen. Fahrradstraße bedeutet nicht, dass der motorisierte Verkehr ausgeschlossen ist, bedeutet aber, dass Radfahrer hier bevorrechtigte Verkehrsteilnehmer sind. (LZ, 27.11.2020)

Petition gegen den Abriss der Sturm-Villa geht weiter

Die erste Tranche der Unterschriften hat  OB Putz am Rande der Bausenatssitzung nun bereits erhalten. Aber die Online-Petition gegen das Vorgehen der Immobiliengruppe in Sachen Sturm-Villa läuft weiter. Der Link:

Parkraummanagement     für das Nikolaviertel

Im Verkehrssenat am 16.6.2020 wurde für das Nikolaviertel ein Parkraummanagement beschlossen. Die Verwaltung soll nun Bewirtschaftungsformen, Anwohnerbereiche u. Halteverbotszonen in den vorgeschlagenen Bewohnerbereichen erarbeiten. mehr

Nun 6 Stadträte aus dem Viertel

Mit der konstituierenden Sitzung nahm der neu gewählte Stadtrat am 8.Mai seine Arbeit auf. Es sind nunmehr neben den bisherigen vier Verteter*innen Hedwig Borgmann, Sigrid Hagl (Grüne), Anja König (SPD) und Erwin Schneck (Freie Wähler) zwei weitere Bewohner des Nikolaviertels, Falk Bräcklein (Linke) und Christian Pollner (Junge Wähler) in dem Gremium vertreten. Der Anteil von 13,6 Prozent an der Gesamtzahl (44) entspricht damit annähernd dem Bevölkerungsanteil in Höhe von 15,5 Prozent. Dabei ist hier Lothar Reichwein, CSU, noch gar nicht mitgezählt, der zwar nicht im Viertel wohnt, hier aber sein Geschäft hat und Initiator und Motor des Bismarckplatzfestes ist.  

Corona-Hilfe

Freiwillige Hilfe wird in der derzeitigen Corona-Krise von der Nachbarschaftshilfe Landshut e.V. angeboten, falls Einkäufe, Erledigungen etc. alters- oder krankheitsbedingt nicht alleine erledigt werden können. Tel. 0157-344 773 72 

Jahresbericht 2019 der AG3

Jetzt gibt es auch einen Jahresbericht 2019 für die AG3. Er ist zu finden unter "Soziale Stadt Nikola - AG3 Bildung, Kultur Juigend - Archiv AG3"


E-Mail