WILLKOMMEN IM NIKOLAVIERTEL
WILLKOMMEN IM NIKOLAVIERTEL

Straßennamen ders Viertels

Alois-Harlander-Straße – führt von der Stethaimersttraße an der Einmündung zur Regensburger Brücke („Harlanderbrücke“) entlang der Flutmulde bis zur Kleingartenanlage an der Tennisanlage des Postsportvereins.
 Benannt nach dem Landshuter Baumeister Alois Harlander (1870-1953), der besonders im früher so genannten „Harlanderviertel“ zwischen Piflaser Weg, Regensburger Straße und Flutmulde zur Linderung der Wohnungsnot beigetragen hat.

Am Klostergarten – Sackstraße von der Johannisstraße abzweigend Richtung Klostermauer von Seligenthal.
Benannt nach der örtlichen Situation am nordwestlichen Rand des Klosterareals.

Andreas-Forster-Weg – zwischen Luitpoldstraße und Papiererstraße am nördlichen Rand des Stadtparks (entlang der Berufsschule).
Benannt nach dem Lehrer Andreas Forster (1758-1825), der als Begründer des beruflichen Schulwesens in Bayern gilt.


Quellen: Landshuter Straßennamen. Herkunft, Bedeutung und Geschichte, verfaßt von Hans-Peter Bauer und Gerhard Tausche im Arcos-Verlag Landshut 2002 und eigene Recherchen.

Aktuelles

Park(ing) Day am Bismarckplatz

Beim Park(ing) Day wird ein Parkplatz zum Erholungsplatz mit Picknick, Spielen, Lesen, Yoga und vieles mehr. Alle Bürger sind herzlich zum Verweilen eingeladen.

Fr., 21. Sep., 10-18 Uhr, Bismarckpl.      Dies ist eine Aktion des VCD Landshut.

Künstler an der Schule

Gelungene Beispiele der Zusammenarbeit von Künstlern mit Schulen zeigt eine Ausstellung im Zentrum am Kennedyplatz 22 (ZAK). Zur Eröffnung am Do 12.Juli um 18 Uhr sprechen QM Ele Schöfthaler und Franz Schneider von der Regierung von Niederbayern. U.a. sind von Örni Poschmann beispielhafte Spielplatz-Gestaltungen an Schulen (Nikola) zu sehen. Geöffnet 13.7.-10.8. jeweils Do+Fr von 14-18 Uhr. Eintritt frei.

Familienfreundliches Nikola

Am Mo 16.Juli spricht Ele Schöfthaler, Quartiersmanagerin der Sozialen Stadt Nikola beim Landshuter Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing zum Thema "Was braucht ein Quartier zum Leben? - Familienfreundliches Nikola". Beginn um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Erlöserkirche Landshut, Konrad-Adenauer-Straße 14. Eintritt für Nichtmitglieder 4 €.

Behindertenparkplatz Ludmillastraße

Ein kleiner Erfolg der AG1 - Auf Höhe des Stern-Centers befindet sich jetzt ein öffentlicher Behinderten-Stellplatz.

Ein kleiner Beitrag zur Behindertenfreundlichkeit auch in der Ludmillastraße. 

100 Bäume für das Nikolaviertel

Im Rahmen des 100-Bäume-Programms der AG1 wurden in der Frühjahrspflanzaktion Baum 16, 17 und 18 von Spendern finanziert und gepflanzt. Siehe "Soziale Stadt Nikola - AG1"


E-Mail